Beratung: Sozial- und Sonderpädagogin

Für die Schule ist es ein anspruchsvolles Feld, die Vielfalt an Aufgaben befriedigend zu erfüllen, die ihr durch die Gesellschaft - oftmals neu - aufgetragen werden. Am Gymnasium Herkenrath stehen hierfür im nicht-lehrenden Personal zwei Fachkräfte unterstützend zur Seite: Frau Langanki und Frau Tissen.

Sozialpädagogin Frau Langanki

Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit.
Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.
- Astrid Lindgren -

Sprechzeiten in der Schule: Jederzeit ansprechbar in den Pausen, Beratung kurzfristig nach Terminvereinbarung.

Beratungszimmer: 244J (linkes Beratungszimmer neben Klassenraum 246J)

Email-Kontakt: lan@gymnasium-herkenrath.de

Telefonisch kann über das Sekretariat der Realschule auch eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

diesem Zitat von Astrid Lindgren möchte ich mich anschließen und dies in mein neues Aufgabenfeld einfließen lassen.

Mein Name ist Inge Langanki und ich freue mich sehr, seit dem 15.12.2017 als Schulsozialpädagogin die Aufgabe der „Fachkraft in multiprofessionellen Teams zur Integration durch Bildung für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler (SuS)“ an dieser Schule wahrzunehmen.

Als Sozialpädagogin habe ich in verschiedenen Institutionen und Bildungseinrichtungen gelernt und gearbeitet. Zuletzt war ich für das Kolping Bildungswerk in Köln Mülheim in beratender Funktion tätig. Mir ist es ein großes Anliegen unsere neu zugewanderten SuS der Realschule und des Gymnasiums auf ihrem Weg in unsere Kultur und Wertegemeinschaft zu begleiten und zu unterstützen.

Meine Aufgaben umfassen u.a. im Einzelnen:

  • Neu zugewanderte SuS in ihrer Persönlichkeit zu stabilisieren, um sie in ihrem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Beratende und vermittelnde Funktion bei persönlichen und schulischen Krisen.
  • Projektarbeit „Komm gut an“ in Zusammenarbeit mit der Katholischen Jugendagentur in Leverkusen.
  • Projektarbeit „Gewaltfrei Lernen“ zur Verbesserung eines adäquaten Verhaltens in Konfliktsituationen.
  • Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und Institutionen (Jugendamt, Arbeitsagentur, Jobcenter, Schulpsychologischer Dienst und dem Kommunalen Integrationszentrum (KI).
  • Elternarbeit und Besuche im häuslichen Umfeld der SuS.
  • Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen durch das Bildungs-und Teilhabepaket.
  • Unterstützende Hilfen zur Verbesserung der Integration im schulischen Bereich und in der Freizeit.
  • Koordination von zusätzlichen außerschulischen Förderangeboten zum Beispiel im Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ).
  • Unterstützung und Begleitung bei der Suche einer geeigneten Aktivität am Nachmittag, zum Beispiel in Sport- oder Musikvereinen.

Ich freue mich, als weitere Ansprechpartnerin in einem multiprofessionellem Team, Eltern sowie Schüler und Schülerinnen nach bestem Wissen zu unterstützen.

Mit besten Grüßen
Inge Langanki