Sport

Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft (Emil Zatopek, tschechischer Langstreckenlegende) Wer körperlich fit werden will, muss Sport treiben. Die Sportart selber ist dabei vollkommen egal. Ob Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Yoga – Hauptsache man bewegt sich und fühlt sich nach dem Sport wohl oder ist mit seiner Leistung am Ende zufrieden. Wenn man dann vielleicht sogar den eigenen „Schweinehund“ überwunden hat – dann prägt das auch für das weitere Leben. „Wer sich quälen kann, erweitert seine Möglichkeiten“, behauptet Tengelmann-Chef Karl-Ervian Haupt.

Das Fach Sport

Sport am Gymnasium Herkenrath

Am Gymnasium Herkenrath geht es dabei aber nicht um den Leistungsgedanken im Sport. Viel mehr liegt uns der gesundheitsfördernde Aspekt des Sporttreibens am Herzen. Das Ziel: ein lebenslanges Sporttreiben für die Schüler. Auch die soziale und psychologische Komponente von Bewegung – und da vor allem das gemeinsame Sporttreiben soll im Fokus stehen. Sich mit anderen Messen – und dabei auch dem Mitschüler Respekt und Anerkennung für eine gute, wenn nicht sogar bessere Leistung zu zollen. Das stärkt den Charakter. „Erziehung durch Sport“ hat nachhaltige positive Auswirkungen auf das Zusammenleben in unserer Gesellschaft und die Gesundheit des Einzelne, das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien.

Schon der römische Dichter Juvenal wusste: „Mens sana in corpore sano“ – In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.

Der Sportunterricht heute

„Sport has the power to change the world“ (Nelson Mandela)

Sport verbindet die Menschen und die Nationen. Das sieht man bei jeder Fußball-Weltmeisterschaft und bei den Olympischen Spielen. Dort steht allerdings auch oft der Konkurrenz- und Wettkampfgedanke im Vordergrund. Gerade in den traditionellen Sportarten wie Fußball Handball, Leichtathletik. Wie schön ein Teamsport – trotz des „Sich-Miteinander-Messens“ – sein kann, haben z.B. die deutschen Beachvolleyballer und Volleyballerinnen bei ihren Olympiasiegen gezeigt. Nicht nur deshalb werden im neuzeitlichen Sportunterricht auch „neue“ Sportarten gelehrt: weg von reinen normierten Bewegungen hin zu freiheitlichen, kreativen und damit nicht-normierten Formen des Sporttreibens. Le Parcour, Freerunning, Waveboard-Fahren, Tanz-Choreographien sind nur einige Beispiele für einen bildungspolitischen Paradigmenwechsel hin zur Stärkung der Selbstständigkeit und des Selbstwertgefühls vor allem auch der Schüler, die in den traditionellen Sportarten sich nicht so zu Hause fühlen.

 

„Wer sich quälen kann, erweitert seine Möglichkeiten“ (Chef der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haupt)

Nichtsdestotrotz heißt das aber noch lange nicht, dass sich „Leistung“ nicht mehr lohnt. Sportlich talentierte und engagierte Schüler und Schülerinnen haben die Möglichkeit unter dem olympischen Motto „Höher, Schneller, Weiter“ auch am Gymnasium Herkenrath ihr Können zu zeigen. Nicht umsonst sind wir „Partner des Leistungssports“ (siehe Teilinternat) und bieten in der Oberstufe als eine der wenigen Schulen im Bergischen auch einen „Leistungskurs Sport“ an. Langjährige Kooperationen mit Sportvereinen in der Umgebung runden dieses Angebot ab.

Landessportfest an Schulen – Wettbewerbe

„Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert“. George Halas (ehemaliger Besitzer des American-Football-Teams Chicago Bears)

Wie hoch das gemeinsame Sporttreiben am Gymnasium Herkenrath gehandelt wird, zeigt sich alleine schon daran, dass nur wenige Schulen so viele Mannschaften zu den Wettbewerben der Bezirks- und Landesmeisterschaften angemeldet haben.

Fußball (Hr. Schmitz)

Basketball (Hr. Hermes)

Tischtennis (Hr. Hillebrand)

Schwimmen (Fr. Haupt)

Hockey (Fr. Zierden)

Leichtathletik (Hr. Bechert)

Köln Marathon (Hr. Hillebrand, Hr. Schmitz)

Mitglieder der Fachkonferenz Sport

Fachvorsitz: Frau Schapeit und Herr Kennel

Elternvertreter: Herr Wolfgang Ernst; Herr Andreas Lube

Schülervertreter: ---

Mitglieder der Fachkonferenz: Herr Bechert, Frau Christian, Frau Dörffler, Frau Haupt, Herr Hermes, Herr Hillebrandt, Herr Kennel, Frau Keding, Frau Krämer, Frau Lamour, Herr Müller, Frau Schapeit, Herr Schiffer, Frau Zierden

Interessiert am schulinternen Curriculum/ am Leistungskonzept?

Zum Curriculum

Lehrwerke des Faches

Sek I: 

  • ggf. Arbeitsblätter aus diverser Fachliteratur

Sek II:

  • Wolfgang Friedrich (Autor): Optimales Sportwissen: Grundlagen der Sporttheorie und Sportpraxis, Spitta Verlag; 3. Auflage August 2016
  • Anka Weineck, Jürgen Weineck (Autoren): Leistungskurs Sport Band 1 – Sportbiologische und trainingswissenschaftliche Grundlagen, Sportbuch- und Medienverlag Weineck; 5. Auflage 2008
  • Anka Weineck, Jürgen Weineck (Autoren): Leistungskurs Sport Band 2 – Sportbiologische und trainingswissenschaftliche Grundlagen, Sportbuch- und Medienverlag Weineck; 4. Auflage 2007
  • Anka Weineck, Jürgen Weineck (Autoren): Leistungskurs Sport Band 3 – Bewegungswissenschaftliche und gesellschaftspolitische Grundlagen, Sportbuch- und Medienverlag Weineck; 5. Auflage 2008

Erfolge beim Köln Marathon

Herkenrather unter den Top 100

Traditionell nimmt das Gymnasium Herkenrath am alljährlichen Köln- und Bonn-Marathon teil. Zum wiederholtem Male haben läuferisch begabte Schüler Gelegenheit, sich mit Schülern anderer Schulen im fairen sportlichen Wettkampf zu messen.

Köln-Marathon: Der Schülerlauf

„Jugend trainiert für Olympia“

Große Erfolge im Tischtennis auf Bezirksebene

In Marienheide wetteiferten drei Schulmannschaften um den Einzug in die Bezirks-Endrunde: das Antonius-Kolleg aus Seelscheid, die Gesamtschule Marienheide und das Gymnasium Herkenrath. Unsere Schulmannschaft gewann dabei das erste Spiel gegen das Team des Antonius-Kollegs aus Seelscheid deutlich mit 9:0. Nach diesem überraschenden hohen Sieg ging es nach kurzer Pause beflügelt weiter gegen die Schulmannschaft der Gesamtschule Marienheide. Auch dieses Spiel gewann unser Schulteam in spannenden Spielen ebenfalls überraschend, aber letztlich hoch verdient mit 9:0 und qualifizierte sich mit 2:0 Siegen klar und ungeschlagen für die Bezirksendrunde in Erftstadt-Liblar.

Beflügelnder Erfolg im Tischtennis

Badminton am GyH

„Meistermacher“ des TV Refrath bildet Lehrer aus

Der Abteilungsleiter des aktuellen Deutschen Meisters TV Refrath, Heinz Kelzenberg zeigten den Sportfachschaften des Gymnasiums Herkenrath neue Wege in der Badminton-Vermittlung. Rund 20 Lehrer Lehrerinnen absolvierten die „Shuttle Time Teacher“-Ausbildung, die weltweit von der World Badminton Federation anerkannt wird. Schließlich gehört Badminton zu den beliebtesten Sportarten in der Schule. Am Gymnasium Herkenrath ist die schnellste Sportart der Welt, bei dem der Ball bis zu 500 km/h schnell wird, im Leistungskurs ein Schwerpunkt.

Zum ausführlichen Artikel

Interessante weiterführende Links