Erdkunde

Sekundarstufe I: Das Fach wird in den Jahrgangsstufen 5, 7(epochal), 8 und 9 jeweils zweistündig unterrichtet. Sekundarstufe II: In der Oberstufe ist es möglich, das Fach Erdkunde sowohl als Grundkurs (dreistündig) und auch als Leistungskurs (fünfstündig) zu wählen. Der Erdkunde-LK hat am Gymnasium Herkenrath eine lange Tradition und oftmals werden sogar zwei LKs angeboten. Die Fachschaft Erdkunde besteht zurzeit aus neun Lehrerinnen und Lehrern.

Das Fach Erdkunde

Das Fach Erdkunde gehört dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld (Fächergruppe II) an. Ziel des Unterrichts ist es, sich mit verschiedenen Perspektiven des Raums vertraut zu machen. 

Das Fach Erdkunde besteht aus der physischen Geographie sowie der Humangeographie, welche im Schulalltag prägend ist. Die Schülerinnen und Schüler erkennen globale und regionale räumliche Verflechtungen und sie setzen sich gezielt mit den Menschen-Umwelt-Beziehungen auseinander. Die kausalen räumlichen Zusammenhänge (Ursache und Wirkung) von Phänomenen und Prozessen sind zentraler Bestandteil des Erdkundeunterrichts. 

Das Fach Erdkunde stärkt das interdisziplinäre Lernen und eine multiperspektivische Beurteilung von Sachverhalten steht im Fokus. Der Begriff der Nachhaltigkeit zieht sich dabei wie ein „roter Faden“ durch die Curricula und die verschiedenen Themen.

Mitglieder der Fachschaft Erdkunde

Fachvorsitz: Frau Rau

Elternvertreter: Herr Florian Tautz, Frau Yvonne Schlitt-Linden

Schülervertreter: Lena Haag Q1, Felix König EF

Mitglieder der Fachkonferenz: Frau Haupt, Herr Knack, Frau Rau, Herr Schilling, Frau Seifert, Frau Weismüller

Interesse am schulinternen Curriculum/ am Leistungskonzept?

Zum Curriculum

Lehrwerke des Faches

Sek I:

  • Praxis Geographie 1-3; Westermann Verlag.

Sek II:

  • Eph: Diercke Praxis; Arbeits- und Lernbuch; Einführungsphase.
  • ‍Q1/Q2: Diercke Praxis; Arbeits- und Lernbuch; Qualifikationsphase

Erster Platz beim Dr. Hans-Riegel-Fachpreis

"Macht mehr aus eurer Facharbeit"

Gemeinsam mit der Hans-Riegel-Stiftung erteilt die Universität zu Köln jährlich die Hans-Riegel-Fachpreise in den klassischen Naturwissenschaften, Mathematik und Erdkunde. Eingereicht werden können Facharbeiten des aktuellen Schuljahres. Damit sollen außergewöhnliche Leistungen schon in der Schule anerkannt und belohnt werden, was sich finanziell durchaus lohnt, denn der erste Preis ist mit 600 Euro dotiert. 2014 gewann Michelle Mäling im Bereich Erdkunde mit dem Thema "Masdar-City - die Ökometropole mit den Öl-Milliarden als Vorbild der modernen Städteplanung?"

Interessante weiterführende Links